Geschichtswettbewerb

Jeden Monat gibt es einen Wettbewerb. Es wird immer ein Thema gestellt (wie zum Beispiel "heulende Hütte"), zu dem Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen können.

Folgendes können Sie gewinnen:

1. Platz: 5 Galleonen + 40 Punkte + Veröffentlichung
2. Platz: 3 Galleonen + 20 Punkte
3. Platz: 1 Galleone + 12 Punkte

Rest: 6 Hauspunkte, 6 Sickel

Das Thema diesen Monat: Gründung von Hogwarts

Wichtig: Eine Mindestlänge von 500 und eine Maximallänge von 700 Wörtern für die eingesendeten Geschichten ist einzuhalten!


Die Geschichte stellen Sie bitte ab dem 01.01.2018 bis spätestens 31.01.2018 auf diese Seite.

Viel Glück!




Hier die Gewinner unseres letzten Geschichtswettbewerbs im Dezember 2017:

Herzlichen Glückwunsch!

1. Platz: Kyralia Lonmar
2. Platz: Shelly-Ginevra Pottly
3. Platz: -

(von 2 Teilnehmern)

Hier die Gewinnergeschichte:

Ollivanders Zauberstabkerne

Es ist die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts und das jüngste Mitglied der Familie Ollivander ist Garrick. Wie seine ganze Familie vor ihm ist auch er ein Zauberstabhersteller, voller Kreativität und Ehrgeiz, noch bessere Zauberstäbe als sein Vater Gervaise vor ihm herzustellen. Ihm reicht es nicht, einfach aus der Vielzahl von mitgebrachten Materialien seiner Kunden Zauberstäbe zu erschaffen, er will mehr versuchen, um Zauberstäbe berechenbarer, aber auch passender für seine Kunden herzustellen. Denn er ist überzeugt, dass sich der Stab den dazu passenden Zauberer aussucht, und nicht umgekehrt.
Und so kommt es, dass sich Garrick von den Zauberstabkernen löst, die sein Vater genutzt hat. Er will nicht länger mit Kelpiehaaren oder den Schnurrhaaren eines Kniesels arbeiten. So begibt er sich auf die Suche, nach neuen Materialien. Er wälzt Buch um Buch und stößt bei seinen Recherchen immer wieder auf die gleichen Informationen, die sich mit der Zeit auf drei potentielle Zauberstabkerne herunterbrechen lassen: Phönixfedern, Drachenherzfasern und Einhornschwanzhaare. Doch mit diesen Materialien kamen auch neue Probleme einher. Denn woher sollte er diese bekommen? Immerhin waren sowohl Drachen, als auch Einhörner und Phönixe keine Wesen, auf die man jeden Tag traf und die bereitwillig Haare oder Federn abgaben. Von den Drachen ganz zu schweigen, die dafür sterben müssten. Und so begann Garrick nach Möglichkeiten zu suchen, um die von ihm gewählten Kerne zu erhalten.
Für die Einhornschwanzhaare begab er sich in den Verbotenen Wald und stellte bald fest, dass es Wege gab, die Einhörner besonders oft gingen, um die von ihnen so geliebten Lichtungen zu erreichen. Und dort fanden sich immer wieder mal Haare, die Garrick nutzen konnte, um ein wenig herumzuexperimentieren, damit er einschätzen konnte, ob sie sich tatsächlich als Zauberstabkerne eigenen würden und was diese Kerne besonders machen würde. Schon bald stellte sich heraus, dass Zauberstäbe mit diesem Kern sehr beständig waren und ihrem Besitzer treu ergeben. Durch die Reinheit der Einhörner waren sie außerdem nicht leicht für dunkle Magie zu nutzen. Zufrieden mit diesem Ergebnis wandte er sich den Drachenherzfasern zu. Da diese nicht von lebenden Wesen zu gewinnen waren, traf er eine Absprache mit Drachenreservaten, um von den dort verstorbenen Drachen die Herzfasern zu erhalten, um damit Zauberstäbe herstellen zu können. Und auch dort gefiel Garrick das Ergebnis. Die Zauberstäbe mit diesem Kern waren sehr mächtig und außerordentlich lernfähig. Allerdings war nicht zu verleugnen, dass sie außerdem sehr temperamentvoll waren, sodass Garrick all sein Talent und seine Erfahrung mit Zauberstabhölzern einsetzen musste, um keine Zauberstäbe herzustellen, die eine tödliche Gefahr darstellten.
Um sein Repertoire aufzufüllen, begab er sich dann daran, noch den dritten Zauberstabkern zu suchen. Für Garrick war klar, dass er die Federn von Phönixen nur auf freiwilliger Basis, und damit äußerst selten, für seine Zauberstäbe bekommen würde, immerhin waren Phönixe sehr stolze und unabhängige Wesen. Und genau so waren auch die Zauberstäbe. Voller Magie für alle Arten von Zaubern und eigener Initiative und sehr wählerisch, was ihren Besitzer anging.
Diese drei Kerne stellten Garrick sehr zufrieden, sodass er sich darauf beschränkte, doch damit war es für ihn noch nicht getan. Immerhin war sein Ziel, diese Kerne mit den speziell dazu passenden Hölzern zu kombinieren, um perfekte Zauberstäbe herzustellen, die sich ihren Zauberer selbst aussuchten, um eine besondere Verbindung zu bilden. Und so widmete er sich dem nächsten Kapitel in der Herstellung von Zauberstäben, die die besten der Welt werden sollten.


Geschichtswettbewerbe 2017

Geschichtswettbewerbe 2016

Geschichtswettbewerbe 2015

Geschichtswettbewerbe 2014

Geschichtswettbewerbe 2013

Geschichtswettbewerbe 2012

Geschichtswettbewerbe 2011

Geschichtswettbewerbe 2010

Geschichtswettbewerbe 2009

Geschichtswettbewerbe 2008

Geschichtswettbewerbe 2007

Geschichtswettbewerbe 2006

Geschichtswettbewerbe 2005





Druckbare Version
Seitenanfang nach oben